Nutanix-Lösungen vs. VMware-Lösungen: Geschichte und Hybridlösungen

Die Geschichte: Nutanix und VMware

Um die Unterschiede zwischen Nutanix und VMware zu verstehen, müssen wir zunächst die Ursprünge beider Unternehmen untersuchen. Das 1998 gegründete Unternehmen VMware ist bekannt für seine Technologien zur Computervirtualisierung, darunter das beliebte vSphere, mit dem mehrere virtuelle Anwendungen gleichzeitig auf einem einzigen physischen Host ausgeführt werden können. Aufgrund der verstärkten Nutzung von IT-Ressourcen hat sich die Wirtschaftlichkeit der Infrastruktur von Unternehmensrechenzentren erheblich verbessert.

Später wurde Nutanix zum Pionier auf dem Markt für hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI). Das Unternehmen modernisierte IT-Design und -Betrieb durch die Integration von Speicherdiensten für Unternehmen mittels verteilter Software, die von Web-Scale-Cloud-Architekturen inspiriert ist. Nutanix-Software läuft auf einer Vielzahl von handelsüblichen Servern. Sie ermöglicht alle Arten von virtualisierten und Container-basierten Anwendungen und eliminiert die Kosten und Komplexität herkömmlicher SAN-Speicher-Arrays.

Beide Unternehmen haben ihren Sitz in Kalifornien und sind börsennotiert. Interessanterweise besteht zwischen den Unternehmen von Anfang an eine Technologiepartnerschaft, wobei die Nutanix-Software eine einfachere und effizientere Infrastruktur für die Ausführung von Anwendungen bietet, die auf VMware-Virtualisierung gehostet werden. Die Gründer von Nutanix haben das Unternehmen auf der VMWorld 2012 vorgestellt und 2012 und 2013 den VMWorld Best of Show Award gewonnen.

Heute nutzen zwar Tausende von IT-Teams in Unternehmen auf der ganzen Welt die Produkte beider Unternehmen, doch sind sie auch Konkurrenten in Schlüsselmärkten wie hyperkonvergente Infrastruktur (HCI), Virtualisierung, IT-Automatisierung, Hybrid-Cloud-Management, softwaredefinierter Dateispeicher, netzwerkbasierte Mikrosegmentierung und mehr.

Wie erfüllen Nutanix und VMware
die Anforderungen ihrer Kunden?

Es ist einerseits wichtig die architektonischen Unterschiede herauszustellen, aber auch die kundenbezogenen Fähigkeiten beider Unternehmen sollten kurz erörtert werden. Laut dem Net Promoter Score, einer Messung der Kundentreue und der Bereitschaft, zu einem Unternehmen zurückzukehren und es weiterzuempfehlen, erhalten beide Unternehmen gute bis ausgezeichnete Bewertungen. VMware liegt mit einem NPS von 45 nahe am Branchendurchschnitt von 56, während Nutanix mit einem NPS von 92 bemerkenswert besser abschneidet als der Durchschnitt und andere Unternehmen in der Branche. 

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht darüber, wie beide Unternehmen arbeiten, um die IT-Anforderungen ihrer Kunden zu erfüllen.

VMware:

In den Anfangsjahren konzentrierte sich VMware auf die Bereitstellung bahnbrechender Virtualisierungsprodukte, die die Effizienz von IT-Umgebungen in Unternehmen radikal verbesserten. Heute haben viele IT-Teams ihre Rechenzentren auf der Grundlage von VMware-Technologien aufgebaut. Der Schwerpunkt liegt jedoch eindeutig darauf, die Abhängigkeit der Kunden von den vSphere-Virtualisierungstechnologien und VMware-Produkten langfristig zu erhöhen.

Eines der besten Beispiele für diesen Ansatz ist die vSAN HCI-Softwarelösung. Anstatt eine HCI-Lösung zu entwickeln, die mit mehreren Hypervisoren kompatibel ist und es Kunden ermöglicht, die beste Virtualisierungstechnologie für ihr Unternehmen zu wählen, haben die VMW-Ingenieure vSAN tief in den Kern ihres ESXi-Hypervisors integriert. Infolgedessen sind IT-Teams zunehmend von VMware-Technologien abhängig und können ihre Umgebung nicht mehr auf einen Nicht-VMware-Hypervisor umstellen, um die Lizenzkosten zu senken.

Ein weiteres Beispiel ist der Ansatz von VMware, Kunden beim Aufbau von Hybrid-Cloud-Umgebungen zu unterstützen. VMware hat eine öffentliche Partnerschaft mit Amazon Web Services (AWS), die es VMware-Kunden ermöglicht, ihre VMware-Software in einer AWS-Cloud-Umgebung auszuführen. Leider hat sich VMware dafür entschieden, seine VMware Cloud (oft „VMC“ genannt) nur als verwalteten Service anzubieten. Dies hindert IT-Teams daran, bestehende AWS-Konten und AWS-Guthaben zu nutzen, um die Gesamtwirtschaftlichkeit zu verbessern, und macht den Kunden noch abhängiger von den von VMware bereitgestellten Services.

Nutanix hingegen bietet den Kunden eine größere Flexibilität. Nutanix-Produkte sind dafür bekannt, dass sie den Kunden die freie Wahl lassen: Die angebotenen Lösungen ermöglichen es IT-Teams, die richtigen Technologien für jeden Anwendungsfall auszuwählen. So ist die Nutanix HCI-Software beispielsweise mit den gängigsten Hypervisoren auf dem Markt kompatibel: VMware ESXi, Microsoft Hyper-V und KVM (über den lizenzfreien AHV-Hypervisor von Nutanix).

Etwa 50 % der Nutanix-Kunden entscheiden sich inzwischen für den Betrieb von ESXi auf der Nutanix-Plattform, während andere die Kosten für Virtualisierungslizenzen durch den Einsatz von Nutanix AHV oder Microsoft Windows Server Hyper-V senken können.

Um die immer beliebter werdenden Hybrid-Cloud-Designs zu unterstützen, bietet Nutanix volle Lizenzportabilität zwischen Private Clouds vor Ort und Public-Cloud-Umgebungen, wie AWS. So können IT-Fachleute ihre Investitionen schützen, denn Investitionen in eine Private-Cloud-Infrastruktur können problemlos auf eine Public-Cloud-Initiative übertragen werden.

Da Nutanix seine Lösungen an populäre Cloud- und SaaS-Angebote angelehnt hat, sind die Produkte für ihre einfache Handhabung während des gesamten Lebenszyklus bekannt, sei es bei der Erstimplementierung, dem Produktionsstart, der Skalierung oder der Fehlerbehebung.

Vergleich von VMware- und Nutanix-Lösungen

Einer der Hauptunterschiede zwischen den Lösungen von Nutanix und VMware liegt in der Aufschlüsselung von Produkt zu Produkt. In den nachstehenden Tabellen finden Sie einen Vergleich von hyperkonvergenten Infrastruktur- und Hybrid-Cloud-Lösungen. 

HCI
Nutanix
VMware
Unterstützte Hypervisoren VMware ESXi, Nutanix AHV, Microsoft Hyper-V
Nur VMware ESXi
Zusätzliche Hypervisor-Lizenzen erforderlich Kostenlose AHV-Virtualisierung Virtualisierungslizenzen separat erhältlich 
Architektonische Konzeption Architektur im modernen Maßstab Vorhandene SAN-Technologien in Software integriert
Native Dateispeicherdienste Ja, über Nutanix Files Ja, über File Services
Native Object Storage Services Ja, über Nutanix Objects Keine native Unterstützung. Produkte von Drittanbietern erforderlich
Integrierte Database-as-a-Service Ja, über Nutanix Era
Nicht unterstützt
Integriertes maschinelles Lernen Ja Nein
Geringe Latenzzeiten für Anwendungen durch Datenlokalisierung Ja Architektonisch nicht möglich
Hybrid Cloud
Nutanix
VMware
Liefermodell Kundenmanagement für volle Flexibilität Nur als von VMware verwalteter Service verfügbar
Public Clouds unterstützt AWS und Azure (angekündigte Unterstützung) AWS, Azure und Google Cloud
Integration mit Public Clouds Native Integration
Proprietäre Gateways für die Netzintegration erforderlich
Lizenzübertragbarkeit zwischen Public und Private Clouds Vollständig unterstützt Sehr begrenzt unterstützt
Hibernate VMs zur Kostensenkung Unterstützt
Nicht verfügbar

Ähnliche Ressourcen

Der ultimative Leitfaden für hyperkonvergente Infrastruktur

Erstellung eines Business Case für HCI

Die 20 wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema HCI

10 Zeichen, dass es Zeit für eine Modernisierung Ihrer IT-Infrastruktur ist

AHV Best-Practices-Leitfaden

Nutanix AHV Tech Note

Vergleichen Sie Nutanix vs. VMware

Lassen Sie uns loslegen!

Vereinbaren Sie eine individuelle Demo mit einem Lösungsberater und erfahren Sie, wie Nutanix Enterprise Cloud Ihr Unternehmen verändern kann.