Was ist eine Hybrid Cloud?

In der einfachsten Definition kombiniert eine Hybrid Cloud die lokale IT vor Ort (traditionelle Infrastruktur und Private Cloud) mit externen Ressourcen oder Services aus einer Public Cloud wie z. B. Google Cloud Platform (GCP), Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure oder bei einem Cloud Service Provider (CSP).

In einer engeren Definition von Hybrid Cloud ist diese ein Dienst aus einer Kombination verschiedener Clouds, die sowohl Private Clouds und Public Clouds als auch CSPs umfassen können. In einem dreistufigen Anwendungs-Stack könnte sich der Präsentationsdienst in einer Public Cloud befinden, der Anwendungsdienst in einer verwalteten Private Cloud und der Datenbankdienst vor Ort.

Wie Hybrid Clouds funktionieren

Der Einzug des Cloud-Computings in die IT von Unternehmen brachte viel mehr als nur neuen geschäftlichen Wert und Nutzen für den Endanwender. Es entstanden völlig neue Begriffe, um die vielen Varianten der virtuellen Datenspeicherung und -übertragung zu beschreiben. Zunächst lernten wir Private Clouds kennen, d. h. virtualisierte Umgebungen, die geschaffen wurden, damit Benutzer innerhalb des Unternehmens auf Server und andere Ressourcen zugreifen können, die sie bei Bedarf benötigen, um die Workloads ihres Unternehmens zu unterstützen, ohne dass diese Ressourcen außerhalb ihres Unternehmens gemeinsam genutzt werden. Eine solche Private Cloud-Infrastruktur wird in der Regel (jedoch nicht immer) unter Verwendung von Ressourcen im unternehmenseigenen Rechenzentrum vor Ort erstellt. Im Laufe der Zeit erzählte uns dann jemand von Public Clouds, also Clouds, die öffentlich zugänglich sind und genutzt werden. Dies bedeutet, dass alle hardwarebasierten Netzwerk-, Speicher- und Rechenressourcen im Besitz eines Drittanbieters wie Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure oder Google Cloud Platform (GCP) sind und von diesem verwaltet werden. Obwohl Workloads aus Gründen der Datensicherheit partitioniert sind, werden diese Ressourcen von den Kunden eines bestimmten Public Cloud-Anbieters gemeinsam genutzt. Der große Vorteil von Public Clouds bestand darin, dass man die Ressourcen nicht selbst verwalten musste und viel mehr Agilität als in einer On-Premise-Umgebung erhalten konnte.

Da nun zwei Arten von Clouds zu berücksichtigen sind, benötigen wir natürlich eine Terminologie, um die Übertragung von Anwendungen und Daten zwischen Public und Private Clouds zu beschreiben. Diese Architektur ist das, was wir als Hybrid Cloud definieren. Als eine Art verschlüsselte Autobahn ermöglicht die Hybrid Cloud den Betreibern, eine einzige Aufgabe auszuführen und dabei zwei separate Cloud-Ressourcen zu nutzen. Beachten Sie jedoch, dass die meisten Hybrid-Cloud-Umgebungen zwei separate Private Clouds nutzen. Der wichtigste Aspekt ist, dass eine Hybrid Cloud die Ressourcen von zwei verschiedenen Clouds kombiniert bzw. eine Verbindung der beiden darstellt. Wenn Sie sich ein Venn-Diagramm mit der Public Cloud auf der linken und einer lokal gehosteten Private Cloud auf der rechten Seite vorstellen, wäre eine Hybrid Cloud die Summe beider Teile. Die Schnittmenge in der Mitte stellt die Hybridebene dar.

Diese Schnittmenge zwischen den Clouds bildet eine wichtige Brücke für die Datenübertragung. Sie ermöglicht es Unternehmen, Cloud-Funktionen zu nutzen, ohne die Produktivität oder Sicherheit zu beeinträchtigen.

Hybrid Cloud und Multi-Cloud

Was ist mit Umgebungen, die sowohl Public als auch Private Cloud-Infrastrukturen nutzen, wobei die Daten zwischen ihnen geteilt werden können oder nicht? Wie kategorisieren wir dieses Szenario?

Der Begriff, der mit dieser neuen Hybrid Cloud-Architektur verbunden ist, heißt „Multi-Cloud-Umgebung“. Diese Arten von Cloud-Umgebungen unterscheiden sich von Hybrid Clouds, da sie das Vorhandensein und die Nutzung mehrerer Clouds nahelegen, ohne dass die Interoperabilität zwischen ihnen gewährleistet ist. Die Nutzung dieser aufkommenden Architektur nimmt zu, da sie Zugang zu verschiedenen Servicemodellen innerhalb der Cloud bietet.

Ein weit verbreiteter Irrglaube beim Vergleich von Hybrid- und Multi-Cloud-Infrastrukturen ist, dass sich beide gegenseitig ausschließen. Die explizite Definition einer Multi-Cloud-Umgebung, also mehr als einer Cloud, legt nahe, dass auch ein Hybrid Cloud-Modell eigentlich ein Multi-Cloud-Modell ist. Umgekehrt ist das jedoch nicht immer der Fall. Eine Multi-Cloud-Konfiguration kann hybridisiert werden, aber sie kann auch existieren, ohne dass die einzelnen Clouds miteinander kommunizieren müssen.

Multi-cloud is the use of more than one cloud platform that delivers a specific application or service and can be comprised of public, private, and edge clouds.

Der offensichtlichste Grund für diesen siloartigen Ansatz ist die Datensicherheit. Trotz Datenverschlüsselung und anderer Möglichkeiten zur Abwehr von Bedrohungen fürchten Cloud-Betreiber immer noch die Risiken, die mit dem Verschieben von Daten zwischen den Clouds verbunden sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht mehrere Clouds gleichzeitig nutzen müssen. Organisationen sowohl aus dem öffentlichen als auch dem privaten Sektor sehen sich zunehmend mit geschäftlichen Rechtfertigungen für die Verwaltung von Workloads zwischen mehreren Cloud-Anbietern konfrontiert. In diesen Fällen werden in den Clouds mehrere Aufgaben ausgeführt. Clouds teilen sich keine Daten oder Rechenleistung für einen einzelnen Output wie im Fall der Hybrid-Umgebung. Abgesehen von der Sicherheit stolpern viele Unternehmen buchstäblich in eine Multi-Cloud-Umgebung, da sie keine geschäftliche Rechtfertigung für den Austausch von Anwendungen oder Daten zwischen Clouds haben.

Welche Vorteile hat die Hybrid Cloud?

Hybrid-Cloud-Vorteil: Flexibilität und Agilität

Flexibilität und Agilität

Der bei Weitem wichtigste Vorteil einer richtig konzipierten Hybrid Cloud ist eine erhöhte Business-Agilität. Sie haben sofortigen Zugriff auf Ressourcen zur Unterstützung neuer Anwendungen, zur Durchführung von Entwicklungs- und Testprojekten oder zur schnellen Reaktion auf unvorhergesehene Anforderungen. In einer idealen Welt können Workloads schnell zwischen Vor-Ort- und Cloud-Standorten verschoben und Ressourcen von mehreren Standorten aus genutzt werden. (Leider machen die API- und Architekturunterschiede zwischen verschiedenen Cloud-Anbietern dies zu einer Herausforderung.)

Elastizität

In vielen Branchen gibt es große Schwankungen in der Ressourcennachfrage. Ein deutliches Beispiel ist der Einzelhandel mit dem sprunghaften Anstieg vor dem Weihnachtsgeschäft. Ein Hybrid-Cloud-Modell gibt Ihnen die Möglichkeit, elastisch auf den Ressourcenbedarf zu reagieren. In vergleichbarer Weise unterliegen viele Einzelanwendungen großen Schwankungen in der Ressourcennachfrage. Solche Anwendungen müssen in einer Umgebung laufen, in der sie Ressourcen abrufen können, wenn diese benötigt werden, und sie freigeben können, wenn sie nicht benötigt werden, wodurch die Gesamtkosten gesenkt werden.

Hybrid-Cloud-Vorteil: Elastizität
Hybrid-Cloud-Vorteil: Self-Service

Self-Service

Eine gut konzipierte Hybrid Cloud kann es IT-Benutzern – wie Entwicklern und Managern von Geschäftsbereichen – ermöglichen, über ein Self-Service-Portal Zugang zu IT-Infrastruktur und -Diensten zu erhalten. Dies gewährt ihnen nicht nur sofortigen Zugang zu Dienstleistungen, sondern verringert auch die Belastung der IT, da sie nicht mehr als Vermittler fungieren muss.

Schnellere Bereitstellung neuer Produkte und Services

Die Hybrid Cloud kann Ihnen dabei helfen, neue Produkte und Services schneller bereitzustellen, indem sie Hürden beseitigt, die Ihre Geschäfts- und Entwicklungsteams bremsen. Neue digitale Services lassen sich leichter erstellen und einsetzen, und Entwickler und Testingenieure können besser auf die benötigten Ressourcen zugreifen, wenn sie sie benötigen.

Hybrid-Cloud-Vorteil: Schnellere Bereitstellung neuer Produkte und Services
Hybrid-Cloud-Vorteil: Kostenkontrolle

Kostenkontrolle

Mit einem Hybrid-Cloud-Modell können Sie jede Anwendung so effizient wie möglich ausführen und gleichzeitig ein Pay-as-you-go-Modell anwenden, das Ihre Kapitalinvestitionen in Infrastruktur und Rechenzentren reduziert. Rechenzentren so zu entwerfen, dass sie Spitzenlasten stemmen können, und dann die Infrastruktur die meiste Zeit im Leerlauf zu haben, ist die schlechtere Wahl im Vergleich zum Hinzufügen von Cloud-Ressourcen, wenn diese zur Bewältigung von Spitzenlastzeiten benötigt werden.

Lock-in-Vermeidung

Wenn Sie sich für ein reines Cloud-Modell entscheiden, ist es fast unmöglich, eine Bindung an ein oder zwei Cloud-Anbieter zu vermeiden. Es kann unerschwinglich sein, Ihre Daten aus der Cloud zu bekommen, daher müssen Sie Vorsicht walten lassen, bevor Sie Daten aus Rechenzentren in die Cloud verschieben.

Hybrid Cloud: Lock-in-Vermeidung
Hybrid Cloud: Zugang zu den neuesten Technologien

Zugang zu den neuesten Technologien

In der heutigen wettbewerbsorientierten Geschäftswelt können es sich Unternehmen nicht leisten, keinen unmittelbaren Zugang zu Technologien zu haben, die ihnen einen Geschäftsvorteil verschaffen könnten. Ein Beispiel hierfür ist die KI. Die großen Public Clouds innovieren schnell und bieten konkurrierende Dienste an. Durch ein Hybrid-Cloud-Modell haben Sie die nötige Flexibilität, um die beste Technologie und Chancen zu nutzen.

Aufrechterhaltung sicherer Clouds

In einem kürzlich erschienenen Analystenbericht über führende Cloud-Strategien kamen mehrere branchenführende Analysten zu dem Schluss, dass die Sicherheitsvorkehrungen der großen Cloud-Anbieter genauso gut oder besser sind als jene der meisten Rechenzentren von Unternehmen. Die Sicherheit sollte nicht länger als primäres Hindernis für die Einführung von Public Cloud-Services angesehen werden. Es ist jedoch nicht so einfach wie das Verschieben von On-Prem-Workloads in die Cloud. Sicherheitsteams sollten darauf achten, die programmatische Infrastruktur von Public-Cloud-IaaS zu nutzen. Durch die Automatisierung möglichst vieler Prozesse wird das Potenzial für menschliches Versagen minimiert, das im Allgemeinen für erfolgreiche Sicherheitsangriffe verantwortlich ist. Um die vollständige Einhaltung der Cloud-Compliance zu gewährleisten, muss die Nachverfolgung der Sicherheitskontrollen programmatisch erfolgen.

Eine Hybrid- und Multi-Cloud-Strategie bietet zwar viele Vorteile, birgt aber auch die Gefahr, dass Ihre Unternehmensdaten fragmentiert werden. Fehlende Transparenz kann es sehr schwierig machen, Datenressourcen zu identifizieren und nachzuverfolgen; dazu gehört auch die Frage, wo sie sich befinden und ob sie angemessen geschützt sind oder nicht. Berichte über ungeschützte Daten in der Public Cloud verstärken die Bedenken von Unternehmen, kritische Daten dort zu speichern. In vielen Fällen wurden diese Datensätze einfach deshalb offengelegt, weil die Betreiber mit dem Sicherheitsmodell und den Tools in einer bestimmten Cloud nicht vertraut waren. Um sicherzustellen, dass Sie die richtige Transparenz und Sicherheit über Ihre Clouds hinweg – sowohl Public als auch Private – haben, müssen Sie ein „Security-First“-Modell durchsetzen, das eine kontinuierliche Überwachung und Verwaltung der Cloud-Sicherheitsrisiken und -bedrohungen gewährleistet. Ein solches Modell nutzt innovative Tools und Automatisierungen, die Sicherheitsbedrohungen in Echtzeit erkennen, auf diese Bedrohungen reagieren und die Ergebnisse von Sicherheit und Compliance messen. Sie sollten Tools evaluieren und hinzufügen, welche die Cloud-Sicherheit und -Governance kontinuierlich überwachen, indem sie regelmäßig automatische Zustandsprüfungen durchführen. Es ist wichtig zu verstehen, dass in einer Public Cloud-Welt die Sicherheit eine „gemeinsame Verantwortung“ zwischen dem Benutzer und dem Cloud-Anbieter ist.

Warum sollte ich mich für eine Hybrid Cloud entscheiden?

Eine Vielzahl von Faktoren deutet auf die Hybrid Cloud als empfehlenswertes Modell für das Unternehmen hin. Laut dem RightScale Bericht „State of the Cloud“ von 2017 ist die Hybrid Cloud die bevorzugte Unternehmensstrategie; 85 Prozent der Unternehmen verfügen über eine Multi-Cloud-Strategie, gegenüber 82 Prozent im Jahr 2016.

Entwicklung der Hybrid Cloud

Regional gesehen berichtete Amerika über eine stärkere Nutzung von Hybrid Clouds zurzeit (22%) und innerhalb von 12 Monaten (31%). Im Zweijahresausblick übertrifft jedoch die Region EMEA (43%) die Hybrid-Pläne des amerikanischen Kontinents (39%) und die APJ (39%) holt auf.

Nutzer mehrerer Hybrid Clouds gaben an, dass alle ihre Bedürfnisse erfüllt werden (49%), im Gegensatz zu denen, die eine einzige Public Cloud nutzen (37%).

Wird die Hybrid Cloud immer beliebter?

Nach einer anfänglichen Zurückhaltung haben große IaaS-Anbieter in den letzten Jahren die Integration ihrer Public Cloud-Infrastruktur in die Ressourcen der Kunden vor Ort begrüßt. Anbieter entwickeln Tools, die in diesen Umgebungen funktionieren, und sie arbeiten mit Unternehmen zusammen, die starke Verbindungen zu Unternehmensrechenzentren haben.

Was ist die beste Strategie zur
Schaffung einer Hybrid Cloud?

Ihr Unternehmen benötigt ein Cloud-Betriebssystem, das Ihnen die Möglichkeit bietet, alle Umgebungen mit einem einzigen Set von Tools zu überwachen, zu verwalten und zu orchestrieren. Die meisten Ansätze für die Hybrid Cloud basieren auf einer Strategie, die den optimalen Weg eruiert, um all die unterschiedlichen Elemente – veraltete Infrastruktur in Ihren Rechenzentren, Public Clouds und Cloud-Service-Anbieter – irgendwie zusammenzubringen. Basierend auf der tatsächlichen aktuellen Cloud-Umgebung hat der folgende Ansatz eine höhere Erfolgsaussicht:

  1. Wählen Sie eine zentrale Grundstruktur – ein „Cloud-Betriebssystem“ –, die es Ihnen ermöglicht, Workloads vor Ort und in der Cloud zu verwalten.
  2. Modernisieren Sie Ihre Vor-Ort-Umgebungen in Übereinstimmung mit dieser Grundstruktur.
  3. Wählen Sie nur Public Clouds und CSPs, die mit dieser Grundstruktur kompatibel sind.

Die Private Cloud fungiert als Grundlage einer Hybrid-Cloud-Strategie. Der ideale Kern dieser Private-Cloud-Basis ist ein hyperkonvergenter Infrastruktur-Kern. Die Wirksamkeit dieses Ansatzes trägt dazu bei, dass mehr als 70 Prozent der Unternehmen ihre Workloads wieder on-prem zurückführen.

Nutanix bietet den schnellsten Weg zu einer
Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebung 

Im heutigen Zeitalter der digitalen Innovation müssen viele Unternehmen ihre Anwendungen und Daten in einer hybriden Umgebung betreiben, die sich über lokale Private Clouds und auch Public Clouds erstreckt. Das muss nicht schwierig sein. Die Expansion von Private Cloud zu Public Cloud kann viele Herausforderungen mit sich bringen, einschließlich der Notwendigkeit, komplexe Netzwerke zu verwalten, Anwendungen neu zu strukturieren und mehrere Infrastruktur-Tools für verschiedene Clouds, Sicherheit usw. zu verwalten. Es besteht ein dringender Bedarf an einer zentralen Plattform, die Private, Distributed und Public Clouds gleichermaßen berücksichtigt, damit Betreiber ihre traditionellen und modernen Anwendungen mit einer einheitlichen Cloud-Plattform verwalten können.

Nutanix liefert die branchenweit erste Hybrid- und Multi-Cloud-Plattform mit der Flexibilität, Einfachheit und Kosteneffizienz, die für die Ausführung von Anwendungen in Private oder mehreren Public Clouds erforderlich ist. Nutanix erweitert die Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit der Nutanix Software für hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) sowie den vollständigen Nutanix Stack auf Public Clouds wie AWS und bald auch Azure. Durch die Verwendung derselben Plattform für Private und Public Clouds reduziert Nutanix erheblich die operative Komplexität bei der Migration, Erweiterung oder zusätzlichen Bereitstellung Ihrer Anwendungen und Daten zwischen Clouds. Betreiber können eine zentrale Managementebene nutzen, um sowohl die Infrastruktur ihrer Private als auch Public Cloud, die als eine einzige Cloud verwaltet und betrieben wird, wirklich umfassend zu kontrollieren.

Was sind die ersten Schritte?

Erstellen Sie Ihre Cloud nach Ihren Wünschen mit ein paar Klicks. Erledigen Sie mit Nutanix sofort alle Ihre IT-Aufgaben auf einer einheitlichen Cloud-Plattform. Besuchen Sie noch heute www.nutanix/one-platform für einen Praxistest!

Ähnliche Ressourcen

Der Mythos der Hybrid Cloud

Antworten auf die 10 wichtigsten Fragen zum Cloud-Management

Design und Erstellung einer Hybrid Cloud

Quick-Reads zur Hybrid Cloud

Nahezu einstimmig: Hybrid Cloud ist die Zukunft der IT

Hybrid Cloud vs Multi-Cloud: Was ist der Unterschied?

Erste Schritte mit hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI)

Lassen Sie uns loslegen!

Vereinbaren Sie eine individuelle Demo mit einem Lösungsberater und erfahren Sie, wie Nutanix Enterprise Cloud Ihr Unternehmen verändern kann.