Fragen zur Cloud-Überwachung beantwortet: Was, wie, warum und Empfehlungen

Was ist Cloud-Überwachung?

Cloud-Überwachung beschreibt eine Überprüfungs-, Überwachungs- und Administrationskette, die einen Cloud-Workflow steuert. Die Cloud-Überwachung kann manuelle und/oder automatisierte Überwachungsdienste oder -tools verwenden, um zu verifizieren, ob eine Cloud einsatzbereit ist.  

Dieser sicherheits- und verwaltungsbasierte Prozess ist für Unternehmen, die auf Cloud-Technologie setzen, inzwischen von entscheidender Bedeutung. Er kann als automatisierte Software implementiert werden, die Cloud-Administratoren einen vollständigen Einblick in den Zustand und die Leistung der Cloud gibt. 

Cloud-Überwachung kann die folgenden Aufgaben erfüllen:

  • Überwachung von Cloud-Daten an verteilten Standorten
  • Eliminierung potenzieller Verstöße durch Transparenz in Bezug auf Dateien, Anwendungen und Benutzer
  • Kontinuierliche Überwachung der Cloud zur Gewährleistung von Datei-Scans in Echtzeit
  • Regelmäßiges Auditing und Reporting zur Gewährleistung von Sicherheitsstandards
  • Zusammenführung von Überwachungstools mit verschiedenen Cloud-Anbietern
Cloud-Überwachung

Cloud-Dienste, die Sie überwachen sollten

Während viele Unternehmen Cloud-Überwachung zur Unterstützung und Verwaltung von Public Clouds wie AWS oder Azure wählen, gibt es verschiedene Cloud-Dienste, die ebenfalls von der Überwachung profitieren können. Und während die folgenden Services durch Tools und Dienste zur Anwendungsüberwachung kontrolliert werden können, bietet die Cloud-Überwachung tiefere Einblicke und Schutz. 

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Cloud-Diensten, die in eine Checkliste zur Cloud-Überwachung aufgenommen werden sollten:

  • SaaS-Lösungen wie Microsoft Office und Salesforce.
  • PaaS-Lösungen wie Microsoft SQL.
  • IaaS-Server, die von Public Cloud-Anbietern gehostet werden.
  • FaaS serverlose Anwendungen.
  • Anwendungs-Hosting für Dienste wie Heroku.

Wie funktioniert Cloud-Überwachung?

Um zu verstehen, wie Cloud-Überwachung funktioniert, müssen wir zunächst die Instrumente untersuchen, die es dafür gibt. Die ersten und am häufigsten verwendeten Tools werden intern vom Cloud-Anbieter bereitgestellt. Viele Unternehmen entscheiden sich für diese Option, da sie bereits im Paket mit dem Cloud-Service enthalten ist, so dass keine Installation erforderlich ist und die Integration einfach durchgeführt werden kann.

Die andere Möglichkeit ist die Verwendung unabhängiger Tools, die von einem SaaS-Anbieter bereitgestellt werden. Auch dies ist eine praktikable Option, da SaaS-Anbieter Experten im Management der Performance und des Kostenverbrauchs einer Cloud-Architektur sind, dies kann jedoch gelegentlich zu Integrationsproblemen und höheren Kosten führen.

Unabhängig von der Wahl der Cloud-Überwachungstools erfüllen beide Typen die gleiche Funktion: Sie suchen nach Problemen in der Cloud, die das Unternehmen daran hindern könnten, dem Kunden eine Dienstleistung oder ein Produkt zu liefern. Um dies zu erreichen, bieten die Tools Daten zu den folgenden Verhaltensweisen:

Wie funktioniert Cloud-Überwachung?

Cyber-Sicherheit

Da die Zahl der Cyber-Angriffe zunimmt, ist es für Cloud-Überwachungsdienste wichtig, mögliche Verletzungen zu erkennen, Sicherheitslücken zu identifizieren und das Netzwerk zu sichern, lange bevor ein Angriff stattfindet.

Fehler

Unabhängig davon, ob von Menschen oder Maschinen verursacht, sollte ein Cloud-Überwachungsdienst Fehler erkennen und beheben, um Leistungsstandards aufrechtzuerhalten. Infolgedessen werden diese Fehler für den Endbenutzer nicht sichtbar, und die Unternehmen können sich über höhere Umsätze und Kundenbindung freuen.

Agilität

Auf dem heutigen schnelllebigen Markt werden sofortige Fehlerbehebung und schnelle Produktlieferung erwartet. Um die Webseite und Anwendungen eines Unternehmens zu optimieren, liefert Cloud-Überwachung wertvolle Metriken und Daten zur Cloud-Geschwindigkeit.

Wie Cloud-Überwachung mit verschiedenen Cloud-Arten funktioniert

Während ein Cloud-Überwachungsdienst für alle Arten von Cloud-Architekturen wichtig ist, unterscheidet sich die Art und Weise, wie er seine Aufgabe erfüllt, von einer zur anderen. 

Private Clouds sind bei weitem die am einfachsten zu überwachenden Architekturen. Dank der Kontrolle und Transparenz einer Infrastruktur vor Ort haben Unternehmen jederzeit Zugang zu den Systemen und der Software. Doch auch wenn dieses Modell eine bessere Kontrolle ermöglicht, erfüllt die Cloud-Überwachung eine wichtige Funktion, da sie Workload- und Netzwerkleistung überwacht und Cloud-Architekten die Informationen liefert, die sie zur Konfiguration oder Änderung von Cloud-Prozessen benötigen. 

Public Clouds bieten weit weniger Transparenz, so dass die Cloud-Überwachung eine nicht verhandelbare Notwendigkeit ist. Und auch wenn der Überwachungsprozess nicht ganz so mühelos abläuft, kann die Cloud-Überwachung dennoch wichtige Daten über den Ressourcenverbrauch der Cloud, die Erfahrung des Endbenutzers und eine bessere Transparenz und Kontrolle über wichtige Metriken, Protokolle und Abläufe liefern. Dies ist besonders wichtig, da Public Clouds aufgrund der schlechten Transparenz eher zu überraschenden Mehrkosten führen. 

Schließlich gibt es in einer Hybrid Cloud-Architektur einzigartige Herausforderungen, die ein Cloud-Überwachungstool reduzieren kann. Da sich Cloud-Daten nicht in einer einzigen Architektur befinden, können Sicherheits- und Compliance-Probleme auftreten, wenn Benutzer versuchen, auf Daten aus der Public oder Private Cloud zuzugreifen. In diesem Fall kann die Cloud-Überwachung Administratoren dabei helfen, zu bestimmen, welche Daten in welcher Cloud gespeichert werden sollen, welche Daten asynchron zu aktualisieren sind und Daten in kleinere, kontrollierbare Einheiten aufzuteilen. 

Vorteile der Cloud-Überwachung

Es gibt unzählige Vorteile, die Cloud-Überwachung bietet. Sogar Unternehmen, die sich ausschließlich auf eine Private Cloud-Architektur verlassen, profitieren von wichtigen Cloud-Überwachungsleistungen, darunter:

  • Verbesserung der Sicherheit von Cloud-Anwendungen und Netzwerken
  • Vereinfachung der Umsetzung von Kontinuitätsplänen, die eine proaktive (statt reaktive) Risikobeseitigung ermöglichen
  • Erreichung und Aufrechterhaltung einer idealen Anwendungsleistung
  • Optimierung der Serviceverfügbarkeit dank schneller Problemreportings und schneller Lösungen
  • Reduzierung von überraschenden Kostenlecks in Clouds dank vollständiger Transparenz der Architektur
  • Einfache Skalierung für den Fall, dass die Cloud-Aktivitäten zunehmen
  • Benutzerfreundlichkeit auf mehreren Geräten, um jederzeit Cloud-Bewusstsein zu gewährleisten
Vorteile der Cloud-Überwachung

Best Practices bei der Cloud-Überwachung

Beachten Sie bei der Implementierung eines Cloud-Überwachungsdienstes die folgenden Best Practices, damit Sie den vollen Nutzen daraus ziehen können.
  1. Entscheiden Sie, welche Aktivität(en) überwacht werden muss (müssen). Wählen Sie die Metriken aus, die für Ihr Geschäftsergebnis am wichtigsten sind. 
  2. Konsolidieren Sie Berichtsdaten auf einer zentralen Plattform, um Verwirrung und Komplexität zu vermeiden, die durch das Jonglieren mit mehreren Cloud-Diensten und Infrastrukturen entstehen. Ihre Lösung sollte Daten aus verschiedenen Quellen erfassen und in einer Plattform darstellen, damit Sie Metriken umfassend berechnen können. 
  3. Behalten Sie Abonnements- und Servicegebühren im Auge. Je mehr Sie Ihren Cloud-Überwachungsdienst nutzen, desto teurer wird seine Nutzung. Durch die Wahl eines moderneren Dienstes kann verfolgt werden, wie viele Aktivitäten in der Cloud stattfinden, und von dort können die Kosten ermittelt werden.
  4. Achten Sie darauf, welche Benutzer welche Cloud-Anwendungen verwenden, um die Verantwortlichkeit nachvollziehen zu können. Sie müssen auch wissen, was diese Benutzer sehen, wenn sie bestimmte Anwendungen verwenden, und wahrscheinlich wollen Sie auch Antwortzeiten, die Nutzungshäufigkeit und andere Metriken insgesamt überwachen.
  5. Automatisieren Sie Regeln mit den entsprechenden Daten zur Berücksichtigung von Aktivitäten, die Ihre Schwellenwerte über- oder unterschreiten, und stellen Sie so sicher, dass Sie Server hinzufügen oder entfernen können, um eine konsistente Leistung zu gewährleisten.
  6. Trennen Sie Ihre Überwachungsdaten von Ihren Anwendungen und Diensten und zentralisieren Sie diese Informationen, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Mitarbeiter einfachen Zugriff darauf haben.
  7. Testen Sie Ihre Cloud-Überwachungstools immer in einem regelmäßigen Rhythmus. Auch wenn ein Dienst funktionsfähig zu sein scheint, wird er durch einen Ausfall oder einen Sicherheitsverstoß wirklich auf die Probe gestellt, testen Sie daher Ihre Tools, um sicherzustellen, dass es keine Überraschungen gibt.

Ähnliche Ressourcen

Nutanix Beam für Multi-Cloud-Governance

Cloud-Sicherheitskonformität in Echtzeit

Multi-Cloud-Sicherheit für Dummies

Smartes Tag-Management für Cloud-Governance

4 goldene Signale für die Gesundheit & Leistung von Anwendungen

Nutanix Cloud Report 2019

Beispiele von Kunden, die Cloud-Überwachung nutzen

Jitterbit

Hitachi Systems Micro Clinic

In Loco Media

Erste Schritte mit hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI)

Lassen Sie uns loslegen!

Vereinbaren Sie eine individuelle Demo mit einem unserer Berater und erfahren Sie, wie die Nutanix Enterprise Cloud Ihr Unternehmen verändern kann.