Info

Backup und Disaster Recovery

Unterschiede zwischen Datenschutz, Backup und Disaster Recovery

Datenschutz ist ein Prozess, der wichtige Informationen vor Beschädigung, Kompromittierung oder Verlust schützt. Er umfasst lokale Cluster-Resilienz (RF, Snapshot, Cloning, Selbstheilung) und integriertes Backup nach der 3-2-1-Regel, bei der sich mindestens drei Kopien der Daten an zwei getrennten Orten befinden und mindestens eine ausgelagert ist.

Ein Backup ist ein Prozess, bei dem Daten kopiert werden. Traditionell besteht dies aus gelegentlichen vollständigen Backups (alle Daten werden kopiert) und regelmäßigen, oft nächtlichen, inkrementellen Backups, bei denen nur jene Daten kopiert werden, die sich seit dem letzten Backup geändert haben.

Disaster Recovery stellt kritische IT-Funktionen und Geschäftsabläufe mit Hilfe einer breiten Palette von Tools, Richtlinien und Verfahren wieder her. Orchestrierung – wie Wiederherstellungsplanung und Runbook-Automatisierung – erfordert eine vielschichtige Automatisierung, um schnell wieder Fuß zu fassen. Die Nutanix-Software integriert viele andere einfache und sichere Services aus seiner Cloud-Plattform.

Warum sind Backup und Disaster Recovery so wichtig?

Anwendungsausfallzeiten und Datenverluste sind teuer. Tatsächlich können ungeplante Ausfälle mehr als 9.000 US-Dollar pro Minute an verlorener Produktivität kosten und sich negativ auf die Reputation eines Unternehmens auswirken.

Daten sind in den meisten Unternehmen das wichtigste digitale Kapital. Schätzungen zufolge wird die Datenmenge bis 2025 175 Zettabyte erreichen. Datenwachstum, -verwaltung und -schutz sind daher für die meisten Unternehmen von größter Bedeutung.

Katastrophenrisiken nehmen zu

Kein Unternehmen ist gegen Ausfälle, Sicherheitsverletzungen und anderen potenziell katastrophale Ereignisse immun. Leider verfügen viele Unternehmen nicht über Pläne zur Geschäftskontinuität und Disaster Recovery, die mit den sich ändernden Geschäftsanforderungen Schritt halten.

Es ist wichtig, die Risiken zu kennen und Pläne zur Geschäftskontinuität und Wiederherstellung zu haben, die sich an diese Dynamik anpassen. Die meisten Unternehmen können die Kosten einer ungeplanten Ausfallzeit von mehr als einer Stunde nicht tolerieren. Die Verbesserung der Wiederherstellungspunktziele (RPOs) und der Wiederherstellungszeitziele (RTOs) muss eine Priorität sein.

Begriffe, die Sie kennen sollten

Geschäftskontinuität (Business Continuity, BC): Wie gut Unternehmen auf unerwartete Unterbrechungen ihres Netzwerks oder ihrer Infrastruktur vorbereitet sind​.

Disaster Recovery (DR): Ein Plan, der Unternehmen dabei hilft, nach einer Unterbrechung mit so wenig Ausfallzeiten und Datenverlusten wie möglich den Betrieb wieder aufzunehmen​.

Datenschutz (Data Protection, DP): Der Prozess des Schutzes von Informationen vor Beschädigung, Kompromittierung und Verlust durch die Sicherung von Daten und die Erstellung von Snapshots von Anwendungen. ​

Service Level Agreement (SLA): Eine Vereinbarung zwischen einem Kunden und einem Anbieter, in der die RTO- und RPO-Anforderungen im Detail erläutert werden.​

Wiederherstellungszeitziel (Recovery Time Objective, RTO): Wie viel Ausfallzeit ein Unternehmen tolerieren kann. ​

Wiederherstellungspunktziel (Recovery Point Objective, RPO): Wie viel Datenverlust ein Unternehmen tolerieren kann​.

Arten von Backups

  • Vollständiges Backup: Ein Szenario, in dem alle Daten an einem anderen Ort gesichert werden (vor Ort oder in der Cloud)

  • Differenzielles Backup: Das ist der Fall, wenn Sie am Sonntag ein „vollständiges Backup“ machen und am Montag nur die seit Sonntag vorgenommenen Änderungen sichern. Am Dienstag würden Sie alle Änderungen seit Sonntag sichern. Der Mittwoch würde seit Sonntag wieder geändert werden. Diese sind besser als vollständige Backups, aber nicht so gut wie inkrementelle Backups, bei denen nur die Änderungen seit dem letzten „inkrementellen Backup“ gesichert werden. Dies kann zu langsameren Wiederherstellungen führen, da eine Wiederherstellung die vollständige Sicherung von Sonntag + die inkrementelle Sicherung von Montag + die inkrementelle Sicherung von Dienstag usw. wäre, bis Sie den Tag erreichen, von dem Sie wiederherstellen möchten.

  • Inkrementelles Backup: Ein Backup, das nur aus Daten besteht, die seit dem letzten Backup geändert oder hinzugefügt wurden.

  • Mirror-Backup: Dies ist eine 1:1-Kopie der Festplatte, einschließlich Anwendungen, versteckter Dateien, Voreinstellungen und Einstellungen, Betriebssystem usw.

  • Lokales Backup: Dies ist gleichbedeutend mit einem On-Prem-Backup, bei dem die Daten an einem lokalen Standort gespeichert werden, z.B. auf Band, Festplatte usw. Das Wichtigste ist, dass diese Sicherung vor Ort oder in unmittelbarer Nähe der Quelle verbleibt.

  • Cloud-Backup: Eine Backup-Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Daten an einem entfernten Cloud-Standort zu sichern. Es gibt Public und Private Cloud-Optionen. Bei Nutanix, haben wir die Nutanix Disaster Recovery auf NC2 (Public Cloud-AWS) und Nutanix DRaaS (Private Cloud-Nutanix)

  • Hybrides Backup: Eine Backup-Lösung, die eine Kombination aus lokalen und entfernten Backup-Standorten darstellt.

Arten von Disaster Recovery

  • Cloud-basierte Disaster RecoveryDisaster Recovery-Lösung, die entweder in der Public oder Private Cloud gehostet wird.

  • Virtualisierung: Was wir bei Nutanix tun: Unternehmen können ihre gesicherten Server, Anwendungen und Betriebssysteme extrem schnell über das Internet wiederherstellen.

  • Disaster Recovery as-a-Service: Vollständig verwaltete Disaster Recovery-Lösung, bei der Unternehmen ihren Disaster Recovery-Plan nicht selbst pflegen und verwalten müssen. Bei Disaster Recovery as-a-Service verwaltet der Serviceprovider (in unserem Fall Nutanix) die Infrastruktur und Software für sie.

  • Disaster Recovery für das Rechenzentrum: Der Disaster Recovery-Plan, mit dem sich ein Unternehmen auf unvorhergesehene Störungen vorbereitet. Dieser Plan legt fest, wie die Daten wiederhergestellt werden und wie die Mitarbeiter und Beteiligten darauf zugreifen können.

Warum Unternehmen Backup und Disaster Recovery brauchen

Die moderne Disaster Recovery, die heute in der Regel nach dem As-a-Service-Modell erfolgt, ist von entscheidender Bedeutung für den Schutz von Geschäftsanwendungen und -daten vor Naturkatastrophen, menschlichen Fehlern oder Serviceunterbrechungen an einem Standort, indem sie eine vollständige Wiederherstellung in der Cloud ermöglicht.

Die Disaster Recovery ist heute besonders wichtig, da immer mehr Mitarbeiter an Remote-Standorten arbeiten und Cyberangriffe immer häufiger vorkommen. Remote-Mitarbeiter neigen eher dazu, bei der Sicherheit zu sparen, was es Cyberkriminellen erleichtert, Netzwerke zu kompromittieren, indem sie beispielsweise einen verteilten Denial-of-Service-Angriff starten.

Deshalb ist die Disaster Recovery so wichtig. Noch wichtiger ist, dass sie Unternehmen ermöglicht, ihre Anwendungen auszulagern, Failback auf wiederhergestellte Server zu organisieren und Benutzerverbindungen über VPNs oder das Remote Desktop Protocol (RDP) wiederherzustellen.

Ein solider Plan für Geschäftskontinuität und Disaster Recovery ist der beste Weg, um sich vor Datenverlusten zu schützen und gleichzeitig einen ständigen Zugriff auf Anwendungen und Daten zu gewährleisten, selbst in den extremsten Situationen mit begrenztem Personal und eingeschränkten Diensten – und das alles mit einer Verwaltung per Fernzugriff.

Wie Sie eine Lösung für Backup und Disaster Recovery auswählen

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Punkte, die Sie bei der Auswahl einer Backup- und Disaster Recovery-Lösung beachten sollten.

Daten: Wohin gelangen Ihre Daten? Welchen Umfang haben diese? Wie viele Arten von Daten haben Sie? Aufgrund der Komplexität der Datenvielfalt ist die Entscheidung, wo die Daten gespeichert werden sollen, eine schwierige Angelegenheit. Sie können sich auf Servern, Desktops, in Block-, Datei- oder Objektspeichern und in verschiedenen Clouds befinden.

Nachfrage: Nach Angaben der Enterprise Strategy Group (ESG) müssen zwei Drittel der Services innerhalb von 2 Stunden wiederhergestellt werden. Da die Zielvorgaben für die Wiederherstellungszeit (RTO) und den Wiederherstellungspunkt (RPO) sinken, verlangen die Unternehmen einen höheren Schutz.

Virtualisierung:Die Virtualisierung ist zwar ein wertvolles „Must-Have“ für Unternehmen, aber sie hat den Datenschutz verkompliziert, so dass die IT-Abteilung möglicherweise gezwungen ist, Lösungen zu ändern oder hinzuzufügen. Darüber hinaus tragen mehrere Hypervisoren zu dieser Herausforderung bei. Laut IDC nutzten im Jahr 2015 über 72 % der Unternehmen mehr als einen Hypervisor.

Zeit: Die Zeit für Datenschutzaufgaben wie die Replikation von Daten, die Erstellung von Snapshots und die Verteilung von Kopien an verschiedene Standorte wird immer kürzer, und das Backup-Fenster ist auf Null geschrumpft. Herkömmlicher Datenschutz ist mühsam, und Unternehmen haben einfach nicht die Zeit dafür.

Komplexität:Mehrere Schutzlösungen, Server, Appliances sowie Festplatten- und Bandmedien bedeuten für Unternehmen eine erhöhte Komplexität.

Kosten: Die Kosten steigen mit mehr Daten, längeren Aufbewahrungsfristen und komplexer Hard- und Software – und vor allem mit den IT-Ausfallzeiten.. Laut dem Ponemon Institute's Cost of Data Center Outages 2016 Report sind die durchschnittlichen Kosten eines Rechenzentrumsausfalls von 505.502 US-Dollar im Jahr 2010 auf 740.357 US-Dollar im Jahr 2016 gestiegen, was einer Nettoveränderung von 38 Prozent entspricht. Diese Studie hat auch gezeigt, dass ein ungeplanter Ausfall zu Verlusten von mehr als 17.000 US-Dollar pro Minute führen kann; im Durchschnitt liegt dieser Wert jedoch bei etwa 9.000 US-Dollar.

Sicher vermehrende Kopien: Backup-Kopien von Daten sind für die Disaster Recovery notwendig, aber je größer das Volumen der Kopien ist, desto höher sind die Kosten und desto schwieriger sind die Entscheidungen, was gelöscht werden soll.

Entdecken Sie unsere Top-Ressourcen

Testen Sie das Nutanix Backup

Testen Sie mit unserem Test Drive unser integriertes Backup namens Mine

Testen Sie unser integriertes Backup Mine HYCU und verwalten und überwachen Sie mühelos den Zustand von Produktions-Workloads und Backup-Infrastrukturen.

Der ultimative Leitfaden für Datenschutz und Disaster Recovery für Enterprise Clouds

Lesen Sie dieses E-Book, um zu erfahren, wie Unternehmen wie das Ihre Backups und Disaster Recovery für ein anwendungszentriertes Rechenzentrum optimieren, Anwendungen mit unterschiedlichen Servicestufen schützen, Kosten senken und die Verfügbarkeit erhöhen können.

Backup unsichtbar gemacht mit Nutanix Mine

Backup unsichtbar gemacht

Lesen Sie diese Lösungsübersicht, um mehr über das integrierte Backup von Nutanix, Mine, zu erfahren. Die erste eng integrierte, maßgeschneiderte Sekundärspeicherlösung für Unternehmen, die sowohl Leistung als auch Kosteneinsparungen benötigen.

Ähnliche Produkte und Lösungen

Nutanix Disaster Recovery

Sorgen Sie für mühelose Replikation und Disaster Recovery, die auf jede Hybrid-Cloud-Umgebung zugeschnitten sind. 

Mine Integrated Backup

Minimieren Sie Ausfallzeiten und konsolidieren Sie Ihre Backup-Abläufe in einer schlüsselfertigen, einfachen, skalierbaren und nativ integrierten Komplettlösung.

Nutanix DRaaS

Verlassen Sie sich auf Nutanix DRaaS, um Ihren unmittelbaren Bedarf zu decken, ohne sich um die Konfiguration oder Verwaltung eines Wiederherstellungsstandorts kümmern zu müssen.

Erste Schritte mit hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI)

Lassen Sie uns loslegen

Vereinbaren Sie eine individuelle Demo mit einem unserer Berater und erfahren Sie, wie die Nutanix Enterprise Cloud Ihr Unternehmen verändern kann.